über mich

Die Gastronomie ist wie Musik - manchmal hart wie Heavymetal, manchmal weich wie Schmuse-Rock - manchmal modern und kühl, manchmal klassisch und warm.

In der Musik findent jeder etwas für sich, genau wie in der Gastronomie.
Jeder Gast und Mitarbeiter hat andere Bedürfnisse. Der Eine möchte nur schnell etwas im Stehen zwischendurch - der Andere möchte sein Fünf- Gänge-Menü zelebrieren. Diese Vielseitigkeit ist es, die mich jetzt schon seit fast 27 Jahren in der Gastronomie hält.

Nicht nur im Hotel und Restaurant oder einer Bar genießen wir heute gute Gastronomie.

 

...Nie war ich mir zu schade auch mal über den Tellerrand zu schauen und mal etwas anderes auszuprobieren. Aber erstmal vom Anfang :

 

Ich bin 44 Jahre alt und habe 1993 eine klassische Ausbildung zum Restaurantfachmann in der Lüneburger Heide gemacht. Mein Werdegang verlief recht schnell und steil nach oben. Von der Sterne-Gastronomie, in der ich für und mit vielen prominenten Persönlichkeiten arbeiten durfte, bis hin zur Erlebnisgastronomie, über Systemgastronomie wie auch Veranstaltungsgastronomie (Banketts und Caterings), um nur ein paar zu nennen - habe ich so ziemlich in allen Bereichen gearbeitet. Vom Commis zum Demi chef und Oberkellner, vom Weinkellner zum Barkeeper und Bar Chef - bis hin zum Restaurantleiter und stellvertretenden Geschäftsleiter.

In dieser Zeit, als ich Berufserfahrung im In- und Ausland angesammelt habe, fasste ich schon 2003 den Entschluss, mich selbstständig zu machen, um meine Erfahrung weitergeben zu können. Nachdem ich die ersten Schritte als Inhousetrainer gehen durfte, musste es dann etwas professioneller werden. Von meinem Onkel (Pädagoge) lernte ich schnell, wie wichtig es ist, Spaß am Lehren und Lernen zu haben. Bezüglich Didaktik und Methodik für den kognitiven Bereich ist an dieser Stelle nicht genügend Platz, deshalb möchte ich es einfach so formulieren : Da ich praxisnah ausbilden durfte, konnte ich meine Begeisterung für die Gastronomie und Dienstleistung recht gut reflektieren und schon viele Menschen motivieren.

Ich habe entschieden, dass es für mich keine definierte Musikrichtung gibt und ebenso verhält es sich für mich in der Gastronomie. Diese Vielfalt an Möglichkeiten möchte ich noch Jahre genießen und als Coach, Trainer und Ausbilder habe ich dafür das beste Instrument.